Was ist gekeimte Quinoa?

Man geht davon aus, dass es bereits seit ca. 6000 Jahren als Hauptnahrungsmittel verwendet wird. Biologisch gesehen, gehört die einjährige Pflanze mit den dicklichen Blättern, einer Wuchshöhe von 50cm-150cm, zur Familie der Fuchsschwanzgewächse. Der sogenannte oberständige Fruchtknoten entwickelt sich nach Selbstbestäubung zu einer etwa zwei Millimeter senfkorngroßen Frucht. Quinoa schaffte es 2013 sogar zur Pflanze des Jahres, bzw. 2013 war das „Jahr der Quinoa“, wie UN-Generalsekretär Ban Ki Moon es nannte, da die Pflanze durch ihre Reichhaltigkeit (der Eiweißgehalt und einiger Mineralien (Magnesium & Eisen) übertrifft die gängigen Getreidearten, die Fettsäuren sind zu 50% ungesättigt) den Hunger auf der Welt lindern könnte. Heute befinden sich die großen Anbauregionen in Peru und Bolivien.

Die mineralstoffreichen Blätter der Pflanze, können je nach Geschmacksrichtung als Salat oder Gemüse verzehrt werden. Im Laufe der Zeit werden Sie auf unserem blog viele, leckere Rezepte dazu finden. Die mit den Senfkörnern vergleichbaren Samen der Quinoa zeichnen sich durch eine getreideähnliche Zusammensetzung aus – allerdings sind sie wie z.B. Amarant glutenfrei – und damit ein hervorragender Ersatz für Zöliakie (Glutenunverträglichkeit)-Betroffene. Quinoa ist reich an Eiweiß und Mineralien, mal sollte aber auch bedenken, dass kein Vitamin A oder C vorhanden ist. Die Geschichte überliefert, dass bereits die Inkas Quinoa als Mittel gegen Halsentzündungen, Schluckbeschwerden und allgemeine Halsschmerzen eingesetzt haben.

Kulinaristen empfehlen Quinoa insbesondere vegan lebenden Menschen

Vegan lebende Menschen müssen besonders auf eine ausgewogene Versorgung achten und können z.B. Fette, die aus tierischen Produkten stammen, durch Quinoa leicht kompensieren. Die Kulinaristen empfehlen Quinoa grundsätzlich allen, da viele Menschen durch die heutige fast-food Kultur, durch Fertiggerichte aus der Dose und dem Kühlfach oftmals trotz Übergewicht Mangelerscheinungen haben, z.B. Mineralstoffdefizite, da eine vitaminreiche und bewusste Ernährung nicht immer stattfindet. Neben Quinoa bieten hier auch die gekeimten Sonnenblumenkerne eine Alternative in der bewussten Ernährung.
Quinoa liefert beispielsweise mehr Calcium als Weizen oder Roggen sowie mehr als doppelt so viel Eisen. Ähnliches sehen wir bei Vitamin E, auch hier enthält Quinoa 50% mehr als Weizen.

Quinoa ist zudem sehr wertvoll und reichhaltig an Mangan und Kupfer. Beide Mineralien aktivieren die Bildung eines Enzyms, das wiederum die Mitochondrien vor schädlichen Oxidationsprozessen bewahren und die roten Blutkörperchen vor Angriffen freier Radikaler schützen. Auch Kohlenhydrate werden in Anwesenheit von Mangan effizienter abgebaut, Knochen können sich mit Hilfe von Mangan besser regenerieren und werden weniger brüchig.

Aufgrund des hohen Magnesiumanteils kann Quinoa unterstützen bei der Entspannung der Blutgefäße (z.B. bei Kopfschmerzen) und Gefäßverengungen vorbeugen. An dieser Wirkung ist auch Riboflavin (Vitamin B12) beteiligt, da Quinoa ein hohes Maß an Riboflavin enthält, weit mehr als Weizen, Hafer und Reis. Riboflavin kann die Energieproduktion innerhalb der Zellen verbessern, den Energiestoffwechsel der Zellen im Gehirn unterstützen.

Quinoa ist auch reich an Lysin - einer Aminosäure, deren Eigenschaften man nicht unterschätzen sollte, da sie die Regenerierung von Bindegewebe positiv beeinflussen kann. Auch bei Candida-Pilzen zeigt sich Quinoa sehr spröde - es bietet den Pilzen keine Lebensgrundlage, wie Weizen und sämtliche Backwaren es tun. Der glykämische Index von Quinoa ist sehr niedrig, d.h. die Kohlenhydrate in Quinoa gehen nur zu einem kleinen Teil als Zucker ins Blut über. Das hat insbesondere bei Personen mit Übergewicht eine nicht zu unterschätzende Wirkung!

Ein Wort zur gekeimten Quinoa von den Kulinaristen: Die gewaschenen und geschälten Quinoakörnchen werden über 3 Tage hinweg bei max. unter 42°C. befeuchtet. Nach dieser Zeit sieht man bereits die ersten Keimlinge aus dem Samen quellen. Der Keim verfügt nun über ein Vielfaches an Nährstoffen, wie das eigentliche Korn. Anschließend wird die Wasserzufuhr eingestellt, die gekeimte Quinoa schonend getrocknet und verpackt. Damit bleiben die wichtigen Vitamine und Nähr- und Mineralstoffe in den Keimen erhalten und sind zum direkten Verzehr geeignet. Ähnliches gilt für die beiden anderen Produkte der Kulinaristen: 100% Bio Rohkost gekeimte Sonnenblumen und 100% Bio Rohkost gekeimter Buchweizen. Einfach mal ausprobieren.

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.