Bio Rohkost & gekeimte Saaten - Vorteile für meine Ernährung durch eine aktive Darmflora

seezungenr-llchenBakterien stärken unser Immunsystem

Insbesondere im Dickdarm tummeln sich Billionen von Bakterien, die unseren Körper schützen. Fast ¾ der Immunzellen befinden sich im Darm, ca. 90% der Antikörper, auf die wir täglich angewiesen sind, werden hier gebildet – und meist läuft ein perfektes Zusammenspiel zwischen Immunabwehr, Darmflora und Verdauungssystem. Durch wenig hochwertige Nahrungsmittel, durch fast food, Stress, zu viel Essen, zu wenig Rohkost, Salat, Obst und Ballaststoffe, etc.belasten wir den Darm allerdings über Gebühr und es kann zu chronischen Entzündungen kommen.

Ballaststoffereiche Rohkost fördert eine aktive Darmflora

Im Darm lassen sich über 100 verschiedene Bakterienarten nachweisen, die allerdings auch von unserer Ernährungsweise abhängen: Je ausgewogener, vielfältiger und ballaststoffreicher (z.B. Rohkost) die Ernährung, desto üppiger die Bakterienvielfalt. Je einseitiger die Ernährungsweise, desto weniger Mikroorganismen konnten festgestellt werden.

Gute Gründe für Rohkost

Unter Rohkost versteht man Lebensmittel, die nicht über 42°C. erwärmt wurden, damit Inhaltsstoffe, wie z.B. sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine, etc. bleiben erhalten. Rohkost bietet dem Körper das volle Programm bei Ballaststoffen und die Darmtätigkeit wird positiv angeregt. Durch den hohen Grad an Ballaststoffen verspürt der Mensch relativ schnell ein Sättigungsgefühl, d.h. durch Rohkost isst man in der Regel durch die schiere Masse auch weniger. Das natürliche Sättigungsgefühl regelt die bewusste Nahrungsaufnahme. Damit hat die Idee der Rohkost etwas Bestechendes: Alle guten Inhaltsstoffe sind noch in natürlicher Form enthalten, kein Vitamin wurde verkocht, kein Mineralstoff ausgelaugt, kein sekundärer Pflanzenstoff zerstört. Die Rohkost quillt zudem im Darm auf und ermöglicht dadurch einen schnellen Abtransport von unverdaulichen oder auch schädlichen Nahrungsbestandteilen. Sie fördern gleichzeitig damit die Darmzotten und stimulieren damit das Immunsystem. Nicht ohne Grund hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine Kampagne ins Leben gerufen „5 am Tag“, um Menschen zu einer bewussteren Ernährung zu verhelfen und täglich auf die Einnahme von 5 kleinen Rohkost-Mahlzeiten wie Obst, Salat, etc. hinzuweisen.

Bunter-Salat-mit-R-ucherlachs559b8dc8641f1

Ausgewogenheit am Wichtigsten

Rohkost ist lecker, farbenfroh und selbst wenn Sie nur Salate essen, wird es bestimmt nicht einseitig, sicher nicht im Sommer, wenn der Bioladen um die Ecke eine Fülle an Bio Obst und Bio Gemüse aus der Region vorhält. Es ist auch ein Vorurteil, dass Rohkost grundsätzlich verstärkt zu Blähungen führt. Manche Menschen haben selbstverständlich Probleme mit Hülsenfrüchten, die auf andere Ursachen zurückzuführen sind. Es kann jedoch auch an einem trägen Darm liegen und wird nach einigen Wochen des Trainings und der Nahrungsumstellung völlig verschwinden. Gekeimte Saaten grundsätzlich leichter verdaulich und unterstützen die Tätigkeit des Darms zusätzlich. Gekeimte Saaten sind basische Lebensmittel, wie z.B. Haferflocken bereichern das morgendliche Müsli und geben Kraft und Energie für den ganzen Tag. Rohkost bietet eine große Vielfalt an Nüsse, Saaten und Avocados – hervorragende Lieferanten für gesunde, hochwertige Fette. Eine ausnahmslos rohe Ernährung wird an dieser Stelle allerdings nicht unterstützt. Ernährung heißt auch Abwechslung, Spaß, Ausgewogenheit und Hochwertigkeit - dampfgegartes Gemüse gehört für die Kulinaristen ebenso dazu, wie ein Vollkornbrötchen und regelmäßihe Bewegung. Ihre Kulinaristen wünschen guten Appetit

Tags: Rohkost
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.