Bienen gefährdet durch Glyphosat (Unkrautvernichtungsmittel)? Bundesregierung macht Druck bei Zulassung

Eine wissenschaftliche Studie aus Argentinien und Deutschland zeigt, dass eventuell das Navigationssystem der Honigbienen und alle anderen Wildbienen, durch das extrem effiziente Unkrautvernichtungsmittel beeinträchtigt werden kann.

Die EU-Kommission hat noch keine abschließende Meinung, da das Ergebnis einer Studie der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) im Auftrag der Bundesregierung bislang noch nicht vorliegt. Doch Berlin und EU-Kommission wollen nach Aussage des Spiegels (15/2016) den Abschlussbericht nicht abwarten und „befürwortet, jetzt über die EU-Genehmigung zu entscheiden“ so das Landwirtschaftsministerium auf die Kleine Anfrage des Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Grüne Harald Ebner.

In der Sitzung vom 09.03.2016 des Ständigen Ausschusses für die Lebensmittelkette und Tiergesundheit (SCoPAFF) fand im letzten Monat keine Abstimmung statt, da deutlich wurde, dass keine qualifizierte Mehrheit erreicht werden würde und einige Mitglieder nicht auf die Abstimmung vorbereitet waren.
Hoffen wir, dass vor der nächsten Abstimmung das Ergebnis der ECHA vorliegt – Balbuena, M. (2015) kommt in seiner Untersuchung „Effects of sublethal doses of glyphosate on honey bee navigation“ zu dem Schluss, dass sich nach dem Kontakt der Honigbiene mit dem Herbizid der Rückkehr zum Stock signifikant verlängert und das der Lernprozess für den direkten Heimflug deutlich gestört ist. (Siehe auch Aussagen von Thomas Radetzki (Imkermeister Mellifera e.V. und Sprecher des Bündnisses zum Schutz der Bienen).

In Deutschland werden jährlich mehrere Tausend Tonnen Herbizid eingesetzt und der Schluss nahe liegt, dass solche Umwelteinflüsse einen direkten Bezug auf das Bienensterben durch die asiatische Milbe haben, bzw. dieses noch verstärken. Imkerverbände fordern präventiv schon lange, Glyphosat auf EU-Ebene zu verbieten. Nicht zuletzt, weil die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Glyphosat bereits als wahrscheinlich krebserregend für Menschen bewertet.

Was für Menschen wahrscheinlich krebserregend ist, kann für Bienen, Wildbienen, Hummeln & Co. Bereits tödlich sein und wird sicher auch Spuren im Honig und Biohonig hinterlassen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.