Filter schließen
Filtern nach:
Tags

...neue Rohkostprodukte in Sicht

gekeimte-Saaten-Imagebild 

Fenster schließen
...neue Rohkostprodukte in Sicht

gekeimte-Saaten-Imagebild 

Schade - das Pflanzengift Glyphosat darf weitere 18 Monate verwendet werden und damit Mensch und Tier belasten, obwohl die WHO es bereits als "wahrscheinlich krebserregend" eingestuft hat. Maßgeblich dafür verantwortlich: die deutsche Bundesregierung
Nach Ablauf der 18-monatigen Untersuchungszeit liegt die Entscheidungsgewalt wieder bei der Kommission und dem zuständigen Kommissar Andriukaitis, der bereits 4 Abstimmungen zur Causa Glyphosat durchführte.
Über 50 Ausstellerinnen und Aussteller hatten sich letztes Wochenende in Rhein-Hessen zum Park der Genüsse getroffen. Darunter auch wir mit unseren Biohonigen und veganen Bio-Bandnudeln - einfach ein tolles Ambiente im Park, doch leider war der Sonntagnachmittag verregnet - der Stimmung tat's keinen Abbruch ;-)
Das vegane Restaurant Max Pett bietet seit Mai 2016 die veganen, gekeimten Rohkostflocken der Kulinaristen im Frühstücksbuffet mit an.
„20 Jahre kulinarische Verführung“ präsentiert der „Markt der Genüsse“ in der „SlowCity“ Deidesheim am Wochenende 3. bis 5. Juni 2016 auf dem Stadtplatz und in der Stadthalle.

Ein attraktiver Rundgang über mehr als 60 Aussteller und Spezialitätenproduzenten verspricht Leckerbissen und Genusshöhepunkte – die am Freitag- und Samstagabend bis 22.00 Uhr von einem lebensfrohen Musikprogramm begleitet werden. Das Weingut Reichsrat von Buhl stellt feine Weine in der Verkostungslounge und einige SlowFood Produzenten im Hof vor. Das Restaurant „Schwarzer Hahn“ im Deidesheimer Hof führt ein Beef-Tasting als attraktive Gourmet-Station durch.
Die EU-Kommission will bereits im Juni diesen Jahres über die neue Zulassung des sehr kritisch diskutierten Herbizids Glyphosats von Monsanto entscheiden. Glyphosat ist eins der am häufigsten verkauften Herbizide des weltweit aufgestellten US-Konzern Monsanto.
Die Kulinaristen sind gerade mal 2,5 Jahren alt - ein klassisches Start-Up, zumindest vom Alter her und wurden jetzt im Fernsehen (RNF) im Gründermazagin Up vorgestellt.
Aktiv leben - für mehr Vitalität und Gesundheit!
Monsanto - ein amerikanischer, börsennotierter Konzern mit Sitz in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri, ist weltweit einer der größten Saatguthersteller.
Doch nicht nur Saatgut, vorallem Herbizide werden produziert und setzt seit den 1990er Jahren Biotechnologien zur Erzeugung gentechnisch veränderter Feldfrüchte. Bekannte Produkte sind verschiedene transgene Maissorten und Breitbandherbizide mit dem Wirkstoff Glyphosat unter dem Namen Roundup - die Gefahren sind bislang nicht einschätzbar - und/oder werden sie vernachlässigt?
Schadstofffrei schlafen mit Öko-Kinderbetten

Schlaf ist gesund, das wissen wir. Allerdings vergessen wir gerne, wie wichtig dabei eine gesunde Schlafumgebung ist – frei von schadstoffreichen Produkten und Materialien. Besonders Kinder sollten neben einem festen Schlafrhythmus keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe einatmen, die möglicherweise in Lacken, Kunststoffen und Textilien enthalten sind. Dafür kann man sorgen, indem man bei der Auswahl des Kinderbettes sowie des Zubehörs wie der Matratze oder der Bettwäsche einige Kriterien beachtet.
Die Kulinaristen präsentieren ihre ausgefallenen Biohonige Kreationen auf dem 4.Rhein-Neckar Genuss in der Rheingoldhalle. Von Propolis (natürliches Antibiotikum) bis zum süßen Winterhonig mit Zimt...alles zum Probieren und Schlemmen.
Die Schlagzeilen der letzten Jahre sind bekannt. Die Bienen sterben aus, Populationen reduzieren sich unverhältnismäßig stark. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, z.B. die intensive Landwirtschaft von der wir umgeben sind mit ihren toxischen Pflanzenschutzmitteln (u.a. Neonikotinoid), die jährlich ausgebracht werden, der Rückgang unberührter Natur & Wildblumen und naturbelassener Landschaften, aber insbesondere die Varroa-Milbe aus dem asiatischen Lebensraum – setzt den fleißigen Honigsammlern tödlich zu.
Im Fachblatt „BioEssays“ wurde vor geraumer Zeit sogar diskutiert, ob die Darmflora eventuell sogar unsere Stimmungen, unser Verhalten beeinflussen kann. Dies könnte gegebenenfalls über Nervensignale erfolgen, die ans Gehirn gesendet werden und Botenstoffe freisetzen.
2 von 8